Let’s sing deutsch

Hier entsteht eine kleines Tutorial, wie man den Vocaloids deutsch beibringen kann. Das Tut bezieht sich auf den Vocaloid 3 Editor, da es dort mehr Möglichkeiten zum „Tricksen“ gibt. Die Phonetics sind auf die Stimme Miku soft angepasst, sie erzielt neben Yuki die besten deutsch Ergebnisse von den Japanischen Vocaloids. Jeder Vocalod hat so seine Eigenarten und Macken. Nicht jeder Phonetic wie er in der Tabelle steht muss auch bei den anderen funktionieren. Viel bekommt man durch probieren heraus.

LautBenutzbare PhoneticBeispiele, AnwendungBemerkung, Tricks
a[a]
[a_0](stimmlos)
B[a]ll, [a]uto, d[a]
b[b]
[b'](palatalisiert)
[b]all, [b']irne, Stau[b]Bei b und i nacheinander, klingt das [b'] meist besser.
c[k][k]rist, ma[k]hen, Wird gebrückt mit [k] bei harter Aussprache, z.B.: Christ. Bei sch-lauten nimmt man [S], [S] nell.
d[d]
[d'](palatalisiert)
[d]rucken, bal[d], [d']iebBei d und i nacheinander, klingt das [d'] meist besser.
e[e]
[e_0](stimmlos)
[e]ngel, schn[e]ll, B[e]rgBei eu-lauten [o i] verwendet klingt besser als [e M]. Z.B.: Freude=Fr[o i]de. Bei ei.lauten klingt [a i] besser. Z.B.: Beil=B[a i]l.
f[p\]
[p\'](palatalisiert)
[p\]all, [p\]ogel, Das [p\] ersetzt auch das V oder PF. Bei fi-lauten kann man das [p\'] probieren.
g[g][g]rund, Bur[g], Si[N]enWenn man auf Wörter mit ng-Lauten trifft sollte man das [N] probieren. Bei ngi- oder ing-Lauten das [N'] probieren.
h[h]
[C]
[h]alle, [C]ülle, Wenn man Umlaute in verbndung mit h hat das [C] nehmen, klingt meist näher am Umlaut.
i[i]
[i_0](stimmlos)
H[i]mmel, [i]gel,
j[j][j]ahr, [j]ung
k[k]
[k']
[k]rug,
l[4]
[4']
Ba[4], [4']icht, a[4]t
m[m][m]utter, a[m], Bei [m t] die Noten auftrennen und das t einzeln dranhängen. Z.B: "kommt" wird dann so [k o m -][t M_0].
n[n][n]agel, grü[n],
o[o]
[o_0]
V[o]gel, Aut[o],
p[p][p]latz, kna[p]
q[k w][k w]al,
r[4]
[4']
[4]ing, g[4]ün, Bu[4]g[4'] klingt mehr nach l, auch hier sollte man ausprobieren welcher besser klingt.
s[s][s]piel, Nu[s], Bei [s t] die Noten auftrennen und das t einzeln anhängen. Z.B.: "hast" wird dann so [h a s -][t M_0]
t[t]
[t']
[t]ag, Au[t]o
u[M]
[M_0]
M[M]tter, Kr[M]gDas [M_0] eignet sich hervorragend für Einzel Noten, z.B.: um das Problem bei [m t] oder [s t] zu umgehen.
v[p\][p\]ogel,
w[w][w]elle, Lö[w]e
x[k s]He[k s]e
y[i]
z[dz]
[ts]
[ts]iel, [dz]og, Pla[ts]Bei i vor oder nach z das weiche [dz] nehmen, ansonst das [ts].
ch[k h]
[S]
no[k h], rei[S], Für "ch" kein ersatz gefunden. Das [k h] kommt ganz gut hin.
sch[S][S]nell, [S]ule,
ä[e]B[e]r, [e]rger,
ö[o]L[o]we, Leider noch kein besseren Ersatz gefuden. Man kann bei schnell gesungen auch [o e] probieren. Es ist auch sinnvoll den vorangegengen Phonetic mit ' zu versehen, macht das o mehr zu ö.
ü[M]Br[M]cke, Gem[M]t, [M]belLeider noch kein besseren Ersatz gefunden. Wenn man Konsonanten mit dem ' in Verbindung mit [M] verwendet klingt es fast wie ein ü.
[-]Af-fe=[a p\ -][p\ e], Verbindet Noten und Silben.
Klingt bei Verwendung eventuell weicher und nicht so abgehackt.
[br1]
[br2]
[br3]
[br4]
[br5]
Erzeugt verschiedene Luft hol Effekte.Diese Phonetic steuern das Luft holen am Anfang eines Satzes oder wenn es erforderlich ist. Nicht alles Vocaloiden unterstützen diese.

Die einzelnen Parameter im Editor, was sie bewirken.

Die Parameter öffnet man indem man unten im Editor die dünne Leiste mit dem Pfeil nach oben anklickt.

Dieser Wert ändert die Aussprache der Vokale. Je höher der Wert desto länger werden sie gesungen.

Dieser Wert ändert die Lautstärke und geringfügig den Detailgrad der Aussprache. Je höher der Wert desto Lauter und deutlicher. Für deutsche Songs sollte diese etwas erhöht werden, so klingt das gesungene teilweise klarer. Damit kann man auch die Betonung auf bestimmte Wörter oder Sätze lenken indem man diese kurven förmig unter die Noten zeichnet.

Dieser Parameter ändert die Atmung. Macht die Stimme mit höherem wert „rauer“.

Die Helligkeit der Stimme. Wert nach oben macht die stimme teilweise klarer. Wert nach unten macht sie dumpfer.

Macht die Stimme klarer. Leichte Erhöhung können die Aussprache für deutsche Songs eventuell verbessern.

Wert ändert die Öffnung des Mundes beim Gesang. Ein niedriger Wert ändert den Gesang zu „schüchtern“. Damit lassen sich auch Betonungen auf bestimmte Wörter steuern. Oder ein „trauriges Gefühl“ einbauen.

Der Genderfaktor ändert ob die Stimme weiblicher oder männlicher klingen soll. Kleine Änderungen lassen die Stimme auch jünger oder älter erscheinen.

Dieser Wert ändert das Timing der gesungenen Noten. Bei zu hohem wert fängt der Vocaloid an zu „lallen“.

Damit ändert man die Geschwindigkeit der Stimme, bei Erhalt der eingestellten BPM. Ein niedriger wert macht sie langsamer. Ein höherer schneller „Mickymouseeffekt“. Man kann damit zb gesungene Wörter verzieren, indem man in der Mitte einer Silbe anfängt zu zeichnen und dann den Wert als Kurve hochnimmt.

Damit lässt sich der Pitch nochmals steigern. Also höhere werte steigern den Mickymouseeffekt ins unerträgliche.